Loading...
Homepage 2017-12-02T03:08:49+00:00

Was wir in der Flüchtlingshilfe tun

Akuthilfe in Wien

Starthilfe in Österreich

Akuthilfe im Ausland

Integrationsangebote

Persönliche Betreuung

Unterstützung & Beratung

Wie auch DU mithelfen kannst

Zeit spenden

Egal ob im Rahmen von kurzfristigen Einsätzen oder bei längerfristigen Projekten – tatkräftige Mithilfe ist immer willkommen. Wir freuen uns über alle, die uns bei unseren bestehenden Aktivitäten unterstützen oder neue Projekte mit uns realisieren möchten. Werde auch du ein Teil von Train of Hope und verbringe deine Zeit mit uns!

Kontaktiere uns

Sachen spenden

Frei nach dem Motto “one man’s trash is another man’s treasure”, sorgen wir dafür, dass deine Sachspende auf direktem Weg zu den Menschen kommt, die diese am nötigsten brauchen. Hilf mit, Flüchtlingen einen einfacheren Start in ihr neues Leben zu ermöglichen und unterstütze uns mit deinen Sachspenden!

Sachen abgeben

Geld spenden

Um die laufenden Kosten für Integrationsangebote, Hilfseinsätze und Transporte zu decken, sind wir auf Geldspenden angewiesen. Ohne eure Spenden wäre unsere Arbeit nicht möglich. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Jetzt spenden
Kontaktiere uns
Sachen abgeben
Jetzt spenden

Die Freiwilligen von Train of Hope zeigen seit Monaten, wie man respektvoll und empathisch handelt und dabei mit größtem Einsatz Menschen, die unendliches Leid erleben mussten, die Würde zurückgibt.

Barbara Helige, Präsidentin der Österreichischen Liga für Menschenrechte

Es hat mich so fasziniert, wer da alles zusammenarbeitet: Jung und alt, Frauen und Männer, verschiedene Hautfarben, Religionen – da sind Moslems und Christen, die zusammen kochen; da sind Sikhs, die jeden Tag kochen. Diese Zusammenarbeit hat mich so fasziniert, das gibt Mut und Hoffnung.

Unbekannter Teilnehmer, bei einer Podiumsdiskussion von Ärzte ohne Grenzen

Was „Train of Hope“ tat und weiterhin tun wird, stellt gelebte Solidarität und Menschlichkeit dar, um das zu realisieren, was Angela Merkel mit ihrem von tiefem Ethos geprägten Aufruf „Wir schaffen das!“ gemeint hat.

Univ.-Prof. Dr. Hannes Tretter, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte

Neuigkeiten von Train of Hope

Viele Menschen, die vor Krieg, Terror, Gewalt und Zerstörung fliehen, haben ganz oft in ihrem Heimatland oder auf der Flucht traumatische Erfahrungen gemacht. Diese Menschen haben derart belastende Ereignisse oder Situationen erlebt, die sie meist selbst allein nicht bewältigen oder verarbeiten können. Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung sind besonders gefährdet und benötigen im Falle einer Traumatisierung rasche Hilfe.

Der Verein AFYA Verein zur interkulturellen Gesundheitsförderung bietet für betroffene Kinder im Alter von 8-14 Jahren ein 5-wöchiges Schulungsprogramm "Teaching Recovery Techniques" an, in dem die Kinder altersgerecht und in ihrer Muttersprache lernen, Symptome von Traumatisierung und Stress zu verstehen, zu erkennen und zu kontrollieren.
Informationen zum Programm gibt es auf der Homepage von AFYA auch in den Sprachen Arabisch, Farsi und Somali: www.afya.at/teaching-recovery-techniques.php
Das nächste Informationstreffen für Eltern und Kinder (in arabisch/deutsch) findet bereits nächste Woche, am 16.01.18, statt.

Hilf auch du mit und teile diese Information mit Freund*innen, Eltern, Familien, die selbst betroffen sind oder Personen, die Betroffene begleiten und unterstützen! <3
... See MoreSee Less

Viele Menschen, die vor Krieg, Terror, Gewalt und Zerstörung fliehen, haben ganz oft in ihrem Heimatland oder auf der Flucht traumatische Erfahrungen gemacht. Diese Menschen haben derart belastende Ereignisse oder Situationen erlebt, die sie meist selbst allein nicht bewältigen oder verarbeiten können. Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung sind besonders gefährdet und benötigen im Falle einer Traumatisierung rasche Hilfe. 

Der Verein AFYA Verein zur interkulturellen Gesundheitsförderung bietet für betroffene Kinder im Alter von 8-14 Jahren ein 5-wöchiges Schulungsprogramm Teaching Recovery Techniques an, in dem die Kinder altersgerecht und in ihrer Muttersprache lernen, Symptome von Traumatisierung und Stress zu verstehen, zu erkennen und zu kontrollieren.
Informationen zum Programm gibt es auf der Homepage von AFYA auch in den Sprachen Arabisch, Farsi und Somali: http://www.afya.at/teaching-recovery-techniques.php
Das nächste Informationstreffen für Eltern und Kinder (in arabisch/deutsch) findet bereits nächste Woche, am 16.01.18, statt.

Hilf auch du mit und teile diese Information mit Freund*innen, Eltern, Familien, die selbst betroffen sind oder Personen, die Betroffene begleiten und unterstützen!

 

Comment on Facebook

:') WOW! Wie toll!!!!

Habe mein "gefällt mir" zurückgezogen, weil bei deren link nicht einmal eine adresse ersichtlich ist. Wo/Wie kann man diesen Verein erreichen?

Guten Morgen Margit! Vielen Dank für deine Nachricht. Keine Geschäftsadresse zu haben, ist für kleine Vereine und NGOs nicht all zu ungewöhnlich. Auch wir hatten monatelang nur ein Postfach. Vielleicht kontaktierst du den Verein über die angegebene Telefonnummer in den Kontaktdetails und die Information, dass die fehlende Angabe der Adresse ggf. unseriös wirkt, ist ein gutes Feedback für den Verein.

Wie geht es Refugees in Österreich?
Die “Mixed Migration Platform” hat sich im Zuge von quantitativen UND qualitativen Studien recht aufmerksam mit dieser Frage beschäftigt und dabei ein differenziertes Bild auf die Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche von Schutzsuchenden erarbeitet. Da in medialen Verkürzungen und populistischen Polemiken oft ein verzerrtes Bild rüberkommt, finden wir diese Studie gerade äußerst interessant und wichtig.

Auf den ersten Blick ist viel Positives den Untersuchungen zu entnehmen: Die überwiegende Mehrheit der Befragten fühlt sich sowohl sicher als auch Willkommen in Österreich und empfindet die Behandlung von Hilfsorganisationen UND staatlichen Stellen als respektvoll. Auch wenig überraschend aus unserer Sicht: die dringendsten Bedürfnisse der Schutzsuchenden sind Sprachkurse, Bildung, Arbeit und Unterkunft. Ganz ehrlich, wer mit diesen Menschen zusammenarbeitet, weiß das! Im Sinne einer effizienten Integrationspolitik, könne man ja hier noch mehr ansetzen. Nur so ne Idee 😉

Bei genauerer Betrachtung, werden aber auch problematische und sogar auch alarmierende Themen dokumentiert, welche aus unserer Sicht unbedingten Handlungsbedarf aufzeigen:

Z.B.: 41% der Befragten empfinden keinen sozialen Rückhalt in diesem Land - dabei geben die Befragten an, dass ein besseres Lernangebot für Deutsch und mehr Möglichkeiten zum Austausch mit der lokalen Bevölkerung diese Situation verbessern würde. Die gute Nachricht: Vor allem in Bezug auf den zweiten Punkt, können wir alle aktiv unterstützen ❤

Allgemein zeigt sich aber auch, dass die Situation der einzelnen Schutzsuchenden stark vom Herkunftsland abhängt - so ist in fast allen Fragestellungen die Situation für Menschen aus Afghanistan, Iran, Palästina, Ägypten, usw. deutlich schwieriger. Sie fühlen signifikant weniger sozialen Rückhalt und bekommen auch weniger Informationen über Asylverfahren, etc. Auch hier zeigt sich also klarer Handlungsbedarf!

Der letzte Punkt ist übrigens auch allgemein erstaunlich: Fast die Hälfte der Befragten haben keine professionellen Informationen über das Asylverfahren bekommen. Dies ist insbesonders beachtlich, da in verschiedenen Fällen (z.B. bei Dublin-Fällen oder bei Ablehnung des Asyls), eine professionelle Rechtsberatung in Österreich vorgeschrieben wird. Ist es möglich, dass diese Beratung nicht den rechtlichen Rahmen ausschöpft?

Die ganze Studie findet Ihr unter:
groundtruthsolutions.org/wp-content/uploads/2017/06/MMP_Austria_R1_final-1.pdf
groundtruthsolutions.org/our-work/countries/austria/#MMP
... See MoreSee Less

Wie geht es Refugees in Österreich?
Die “Mixed Migration Platform” hat sich im Zuge von quantitativen UND qualitativen Studien recht aufmerksam mit dieser Frage beschäftigt und dabei ein differenziertes Bild auf die Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche von Schutzsuchenden erarbeitet. Da in medialen Verkürzungen und populistischen Polemiken oft ein verzerrtes Bild rüberkommt, finden wir diese Studie gerade äußerst interessant und wichtig.

Auf den ersten Blick ist viel Positives den Untersuchungen zu entnehmen: Die überwiegende Mehrheit der Befragten fühlt sich sowohl sicher als auch Willkommen in Österreich und empfindet die Behandlung von Hilfsorganisationen UND staatlichen Stellen als respektvoll. Auch wenig überraschend aus unserer Sicht: die dringendsten Bedürfnisse der Schutzsuchenden sind Sprachkurse, Bildung, Arbeit und Unterkunft. Ganz ehrlich, wer mit diesen Menschen zusammenarbeitet, weiß das! Im Sinne einer effizienten Integrationspolitik, könne man ja hier noch mehr ansetzen. Nur so ne Idee 😉

Bei genauerer Betrachtung, werden aber auch problematische und sogar auch alarmierende Themen dokumentiert, welche aus unserer Sicht unbedingten Handlungsbedarf aufzeigen:

Z.B.: 41% der Befragten empfinden keinen sozialen Rückhalt in diesem Land - dabei geben die Befragten an, dass ein besseres Lernangebot für Deutsch und mehr Möglichkeiten zum Austausch mit der lokalen Bevölkerung diese Situation verbessern würde. Die gute Nachricht: Vor allem in Bezug auf den zweiten Punkt, können wir alle aktiv unterstützen ❤

Allgemein zeigt sich aber auch, dass die Situation der einzelnen Schutzsuchenden stark vom Herkunftsland abhängt - so ist in fast allen Fragestellungen die Situation für Menschen aus Afghanistan, Iran, Palästina, Ägypten, usw. deutlich schwieriger. Sie fühlen signifikant weniger sozialen Rückhalt und bekommen auch weniger Informationen über Asylverfahren, etc. Auch hier zeigt sich also klarer Handlungsbedarf!

Der letzte Punkt ist übrigens auch allgemein erstaunlich: Fast die Hälfte der Befragten haben keine professionellen Informationen über das Asylverfahren bekommen. Dies ist insbesonders beachtlich, da in verschiedenen Fällen (z.B. bei Dublin-Fällen oder bei Ablehnung des Asyls), eine professionelle Rechtsberatung in Österreich vorgeschrieben wird. Ist es möglich, dass diese Beratung nicht den rechtlichen Rahmen ausschöpft?

Die ganze Studie findet Ihr unter:
http://groundtruthsolutions.org/wp-content/uploads/2017/06/MMP_Austria_R1_final-1.pdf
http://groundtruthsolutions.org/our-work/countries/austria/#MMP

** Hilfe in der Weihnachtszeit & Social Bazar-Wiedereröffnung **

Wir sind überwältigt von den vielen Spendenangeboten, die im Laufe der letzten Wochen bei uns ankamen! Vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung, ihr seid wunderbar! <3

Es gibt natürlich immernoch Sachen, die wir brauchen, da oft nach wenigen Tagen sämtliche Spenden schon wieder weg sind!
Deswegen freuen wir uns auch weiterhin über Decken, warme Kleidung, jegliche Art von Haushaltsgegenständen (von Geschirr über Föhn bis hin zu Mikrowelle oder Herd), Spielzeug und viele weitere Spenden!

Ab heute hat unser House of Hope - Social Bazar auch wieder regulär geöffnet (Sonntag 11-14 Uhr, Donnerstag 16-18:30). Also kommt vorbei, bringt uns Dinge, die ihr nicht mehr braucht, helft bei uns mit und sagt es Geflüchteten, die ihr kennt 🙂
Wir freuen uns auf jede*n von euch!
... See MoreSee Less

** Hilfe in der Weihnachtszeit & Social Bazar-Wiedereröffnung **

Wir sind überwältigt von den vielen Spendenangeboten, die im Laufe der letzten Wochen bei uns ankamen! Vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung, ihr seid wunderbar!

** Hilfe in der Weihnachtszeit **

Zwei Fliegen mit einer Klappe geht, zwei Männer in einer Jacke nicht!

Zugegeben, die beiden Männer auf diesem Foto sind zwei engagierte Helfer von uns, aber wir haben ständig Geflüchtete bei uns im
House of Hope - Social Bazar, die uns leider ohne passende Winterjacke wieder verlassen müssen. Und die kältesten Monate im Winter stehen uns noch bevor! Ganz besonders großer Mangel besteht an Männerjacken in den Größen S und M. Aber auch mehr Winterjacken für Frauen und Kinder suchen wir.

Vielleicht habt ihr ja zu Weihnachten eine neue Winterjacke bekommen? Oder ihr wollt zum Frühjahr ohnehin ausmisten, weil ihr nur eure eine Lieblingsjacke tragt, während weitere in einer Ecke verstauben? Dann bringt uns doch eure gut erhaltenen, wärmenden Jacken! Wir freuen uns über jede Spende!

Abgeben könnt ihr diese zu unseren Öffnungszeiten im House of Hope - Social Bazar.

#ChristmasOfHope
... See MoreSee Less

** Hilfe in der Weihnachtszeit **

Zwei Fliegen mit einer Klappe geht, zwei Männer in einer Jacke nicht!

Zugegeben, die beiden Männer auf diesem Foto sind zwei engagierte Helfer von uns, aber wir haben ständig Geflüchtete bei uns im 
House of Hope - Social Bazar, die uns leider ohne passende Winterjacke wieder verlassen müssen. Und die kältesten Monate im Winter stehen uns noch bevor! Ganz besonders großer Mangel besteht an Männerjacken in den Größen S und M. Aber auch mehr Winterjacken für Frauen und Kinder suchen wir.

Vielleicht habt ihr ja zu Weihnachten eine neue Winterjacke bekommen? Oder ihr wollt zum Frühjahr ohnehin ausmisten, weil ihr nur eure eine Lieblingsjacke tragt, während weitere in einer Ecke verstauben? Dann bringt uns doch eure gut erhaltenen, wärmenden Jacken! Wir freuen uns über jede Spende!

Abgeben könnt ihr diese zu unseren Öffnungszeiten im House of Hope - Social Bazar.

#ChristmasOfHope

 

Comment on Facebook

"aufräumen" ist besser als "ausmisten" 😉

Ich find bestimmt welche... kommen so schnell wie möglich

Kinderjacken werd ich euch sehr gerne bringen.

Abgeben kann man die Sache donnerstags zwischen 16 und 18:30 - stimmt das?

Leider haben mir die gesuchten Grössen das letzte Mal als Volksschüler gepasst...

sucht ihr noch möbel? ich haette ein hochbett zu vergeben

+ View more comments

Hey das wart doch ihr!

Und ganz ehrlich: Erst durch euch wurde daraus 'Wir'.

Wenn wir an die großartige Zeit mit all den Menschen am Hauptbahnhof zurückdenken, wird uns ganz warm ums Herzerl. Wir vermissen euch! Aber ganz egal, wo auch immer ihr jetzt seid und was ihr auch tut, um als Teil dieser wunderbaren Zivilgesellschaft für und mit anderen Menschen aktiv zu sein und Gutes zu tun: #KeepItUp <3

Wer Train of Hope besuchen und unser aktuelles Projekt House of Hope - Social Bazar kennenlernen möchte: kommt uns doch ganz einfach besuchen! Ab Sonntag, den 07. Jänner sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten da.

#tbt2015 #miteinander #WeilEsMenschenSind
science.orf.at/stories/2882105/
... See MoreSee Less

Hey das wart doch ihr!

Und ganz ehrlich: Erst durch euch wurde daraus Wir. 

Wenn wir an die großartige Zeit mit all den Menschen am Hauptbahnhof zurückdenken, wird uns ganz warm ums Herzerl. Wir vermissen euch! Aber ganz egal, wo auch immer ihr jetzt seid und was ihr auch tut, um als Teil dieser wunderbaren Zivilgesellschaft für und mit anderen Menschen aktiv zu sein und Gutes zu tun: #KeepItUp

 

Comment on Facebook

Ich vermisse euch auch alle!!💗💗💗

Werde diese zeit niemals vergessen und werd niemals mehr in meinem leben so viele Eier hartkochen 😁es hat mein Leben sehr verändert 😙

Sarah Brunner nie soviel Humus verschmiert!

... und Blasen verpickt, Nasenspray ausgeteilt....

Es ist schön zu sehen dass es noch liebende menschen gibt, welche nicht hass enrzürnt fremden gegenüber stehen. ❤

Und wie oft ich versucht habe, viel zu große Jacken und Pullover an den Mann zu bringen, weil kleine einfach nicht da waren! 😉 Und auf ewig wird mir ein weißer Schal in Erinnerung bleiben! Gell, Amadeus Bruckner? 😃

Eine der besten Erfahrungen meines Lebens 💕 Hat mich verändert - danke!

Ich vermisse alle und schöne Erinnerungen

Mein Österreich ❤️

Ich bin auch gefahren von Nickelsdorf zum Westbahnhof als Taxi damals.

Sarah , ich weiß noch , wie ich Dir schrieb , „ Sarah , schau doch am Hauptbahnhof, wie Du helfen kannst .“ „ Mein Herz ist bei Dir !“ ❤️

+ View more comments

2 weeks ago

Train of Hope - Flüchtlingshilfe Wien

Ein weiteres Jahr geht bald zu Ende. Wenn unser House of Hope - Social Bazar zwischen den Feiertagen geschlossen ist und ein wenig Ruhe einkehrt, haben auch wir mal Gelegenheit durchzuatmen. Wir denken über Vergangenes und Zukünftiges nach. Der Klimawandel und dessen Auswirkungen auf unser aller Leben war auch 2017 wieder ein zentrales Thema - eines, dass uns wirklich sehr beschäftigt. Denn immer mehr Menschen, vor allem die Ärmsten der Armen, sind den Folgen der globalen Erwärmung schutzlos ausgeliefert. Oftmals bleibt ihnen kein anderer Ausweg als die Flucht aus den besonders betroffenen Gebieten.

Dennoch gibt es für diese Menschen keinen völkerrechtlich verankerten, internationalen Schutz. Warum ist das so?
Dieses kurze Video gibt einen guten Überblick über die Gründe und macht sehr deutlich, dass Lösungen für die großen globalen Herausforderungen den politischen Willen der einzelnen Staaten erfordern.

Seien wir uns bewusst, dass dieses Thema komplexer ist und uns auf längere Sicht beschäftigen wird, als uns manche Politiker*innen glauben machen wollen. Und dass man diese Problematik auch nicht mit einfachen Methoden (wie Grenzen dicht machen oder ausgrenzen) lösen wird können.

NZZ Neue Zürcher Zeitung
Überall auf der Welt fliehen Menschen vor Naturkatastrophen oder den Auswirkungen des Klimawandels. Trotzdem gelten sie nicht als Flüchtlinge. Warum?
... See MoreSee Less

** Hilfe in der Weihnachtszeit**
Wir haben noch eine kleine Bitte an euch, die gleich zum Jahresbeginn Karmapunkte bringt 😉

Was ist neben einem Bett, Herd und Kühlschrank noch wichtig in einer Wohnung?
Richtig – Mikrowellen und andere Kleinelektronik - vom Stabmixer bis zum Wecker!

Davon haben wir nie genug da, wir müssen leider viel zu oft Geflüchtete ohne die notwendige Ausstattung wieder wegschicken.

Vielleicht habt ihr ja nach den Feiertagen, so wie wir, einen ordentlichen Neujahrsputz vollzogen?
Und dabei einige Sachen gefunden, die noch funktionieren, für die ihr aber keinen Gebrauch mehr habt?
Oder habt ihr neue Dinge geschenkt bekommen und wollt die alten sowieso loswerden?

Dann ab zu uns damit! Ab 7.1. könnt ihr sie in unserem House of Hope - Social Bazar in der Rauchgasse 44 (1120 Wien) vorbeibringen!

#ChristmasOfHope
... See MoreSee Less

** Hilfe in der Weihnachtszeit**
Wir haben noch eine kleine Bitte an euch, die gleich zum Jahresbeginn Karmapunkte bringt ;)

Was ist neben einem Bett, Herd und Kühlschrank noch wichtig in einer Wohnung?
Richtig – Mikrowellen und andere Kleinelektronik - vom Stabmixer bis zum Wecker!

Davon haben wir nie genug da, wir müssen leider viel zu oft Geflüchtete ohne die notwendige Ausstattung wieder wegschicken.

Vielleicht habt ihr ja nach den Feiertagen, so wie wir, einen ordentlichen Neujahrsputz vollzogen? 
Und dabei einige Sachen gefunden, die noch funktionieren, für die ihr aber keinen Gebrauch mehr habt? 
Oder habt ihr neue Dinge geschenkt bekommen und wollt die alten sowieso loswerden?

Dann ab zu uns damit! Ab 7.1. könnt ihr sie in unserem House of Hope - Social Bazar in der Rauchgasse 44 (1120 Wien) vorbeibringen!

#ChristmasOfHope

 

Comment on Facebook

Postet auch in die facebookgruppe: "wien verschenkt"

Wird auch Geschirr benötigt?

Besteht auch die Möglichkeit, dass ihr Sachen abholen kommt?

Matthias Forster

Ziehe im Februar um in beiden Wohnungen bleiben einige Möbel und dann Elektrogeräte zurück. Kann das auch abgeholt werden. Es sind gut erhaltene Sachen kein Altmüll (den würde ich entsorgen). Bitte um PN

Hätte eine komplette Küche müsste aber abgebaut werden

+ View more comments