Loading...
Homepage 2017-12-02T03:08:49+00:00

Was wir in der Flüchtlingshilfe tun

Akuthilfe in Wien

Starthilfe in Österreich

Akuthilfe im Ausland

Integrationsangebote

Persönliche Betreuung

Unterstützung & Beratung

Wie auch DU mithelfen kannst

Zeit spenden

Egal ob im Rahmen von kurzfristigen Einsätzen oder bei längerfristigen Projekten – tatkräftige Mithilfe ist immer willkommen. Wir freuen uns über alle, die uns bei unseren bestehenden Aktivitäten unterstützen oder neue Projekte mit uns realisieren möchten. Werde auch du ein Teil von Train of Hope und verbringe deine Zeit mit uns!

Kontaktiere uns

Sachen spenden

Frei nach dem Motto “one man’s trash is another man’s treasure”, sorgen wir dafür, dass deine Sachspende auf direktem Weg zu den Menschen kommt, die diese am nötigsten brauchen. Hilf mit, Flüchtlingen einen einfacheren Start in ihr neues Leben zu ermöglichen und unterstütze uns mit deinen Sachspenden!

Sachen abgeben

Geld spenden

Um die laufenden Kosten für Integrationsangebote, Hilfseinsätze und Transporte zu decken, sind wir auf Geldspenden angewiesen. Ohne eure Spenden wäre unsere Arbeit nicht möglich. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Jetzt spenden
Kontaktiere uns
Sachen abgeben
Jetzt spenden

Die Freiwilligen von Train of Hope zeigen seit Monaten, wie man respektvoll und empathisch handelt und dabei mit größtem Einsatz Menschen, die unendliches Leid erleben mussten, die Würde zurückgibt.

Barbara Helige, Präsidentin der Österreichischen Liga für Menschenrechte

Es hat mich so fasziniert, wer da alles zusammenarbeitet: Jung und alt, Frauen und Männer, verschiedene Hautfarben, Religionen – da sind Moslems und Christen, die zusammen kochen; da sind Sikhs, die jeden Tag kochen. Diese Zusammenarbeit hat mich so fasziniert, das gibt Mut und Hoffnung.

Unbekannter Teilnehmer, bei einer Podiumsdiskussion von Ärzte ohne Grenzen

Was „Train of Hope“ tat und weiterhin tun wird, stellt gelebte Solidarität und Menschlichkeit dar, um das zu realisieren, was Angela Merkel mit ihrem von tiefem Ethos geprägten Aufruf „Wir schaffen das!“ gemeint hat.

Univ.-Prof. Dr. Hannes Tretter, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte

Neuigkeiten von Train of Hope

1 month ago

Train of Hope - Flüchtlingshilfe Wien

Und wir wachsen noch immer!
#1097DaysLaterEs heißt ja, man wächst an seinen Aufgaben. Für den #hbfvie gab es gestern sozusagen einen kleinen Wachstumsschub.
#refugeeswelcome
... See MoreSee Less

Und wir wachsen noch immer!
#1097DaysLater

2 months ago

Train of Hope - Flüchtlingshilfe Wien

Letztes Wochenende haben wir die Kolleg*innen im Garten der Begegnung besucht und dort ein wunderbares orientalisches Frühstück genossen.

Am Samstag findet im Garten der Begegnung ein großes Kinderfest statt. Die fleißigen Gärtner*innen freuen sich auf viele kleine & große Besucher*innen. Das wär' doch einen Ausflug wert!
... See MoreSee Less

Letztes Wochenende haben wir die Kolleg*innen im Garten der Begegnung besucht und dort ein wunderbares orientalisches Frühstück genossen.

Am Samstag findet im Garten der Begegnung ein großes Kinderfest statt. Die fleißigen Gärtner*innen freuen sich auf viele kleine & große Besucher*innen. Das wär doch einen Ausflug wert!

 

Comment on Facebook

Auch wenn morgen das Wetter nicht perfekt wird, wir haben entschieden, dass das Fest wie geplant stattfindet. Für trockene Plätze im Notfall haben wir inzwischen gesorgt.

Letzte Woche hat der negative Asylbescheid eines homosexuellen Asylwerbers für Aufsehen gesorgt. Die absurde Begründung, die vor Vorurteilen nur so strotzt, hat weltweit für Kopfschütteln gesorgt.

"Keine grundsätzlichen strukturellen Defizite" sieht das BFA übrigens bei den Asylbescheiden. Ein Einzelfall also? Wohl kaum. Die Website www.fairness-asyl.at sammelt "Textperlen", welche sehr wohl auf grundsätzliche Probleme in Bezug auf inhaltliche Auseinandersetzung und Wortwahl hinweisen.

Wir haben euch ein paar Beispiele herausgesucht, welche uns zumindest die Haare zu Berge stehen lassen:

***
1. Eines der schlimmsten Beispiele stellt ernsthaft die Glaubwürdigkeit in Bezug auf eine Vergewaltigung in Frage:

„Ebenso wurden Sie gefragt, was Sie sofort nach der Vergewaltigung gemacht haben. Sie haben angegeben, dass Sie Ihre Kleidung verbrannt hätten. Sie wurden befragt, warum Sie sich nicht gleich danach gewaschen hätten. Dazu haben Sie angegeben, dass Sie zuerst Wasser hätten holen müssen und dieses erst erwärmen hätten müssen. Dazu muss angemerkt werden, dass alle Opfer nach einer Vergewaltigung einen dermaßen ausgeprägten Ekel und das Bedürfnis nach einer ausgiebigen Reinigung haben.“

***
2. Wenn die meisten überleben, ist es doch eh sicher?

“Bei Unterbringung in einen Kabuler Flüchtlingslager droht grundsätzlich keine Extremgefahr i.S.d. § 60 VII 1 und 2 AufenthG . In diesen Unterkünften sind die Lebensverhältnisse zwar erbärmlich und Kinder und ältere Menschen besonders gefährdet. […] Selbst in den am stärksten gefährdeten Altersgruppen überleben bei weitem die Meisten."

***
3. Warum ein Atheist in Afghanistan völlig sicher ist:

“Es ist jedenfalls einem Atheisten zuzumuten, den Schein zu wahren und sich, ohne in besonderer Weise viel Einsatz zeigen zu müssen, ein wenig an die Traditionen der islamischen Glaubensgemeinschaft zu halten.”

***
4. Wenn eine Behörde dir deine Familiengröße nicht glaubt:

“Die Angaben, dass Ihre Mutter nur zwei Geschwister hätte […] und Ihr verschollener Vater […] ein Einzelkind wäre, ist unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Geburtenrate von mehr als fünf Kindern pro afghanischer Frau, und dies selbst noch im Jahre 2013 (CIA factbook Afghanistan) zumindest auffallend. Es steht daher die Möglichkeit einer bewusst verzerrten Darstellung der sozial/familiären Einbettung zum Zwecke einer erfolgsversprechenderen Asylgewährung deutlich im Raum.”

***
5. Na wenn du als Christ um dein Leben fürchten musst, dann sags doch einfach keinem:

„Zu Ihrer jetzigen Überzeugung als Christ befragt, konnten Sie grundsätzliche Kenntnisse des Christentums nachweisen, worauf dem aber entgegen gehalten werden muss, dass in Afghanistan Religionsfreiheit herrscht […] Die gesellschaftliche Einstellung gegenüber konvertierten Christen ist zwar ablehnend, aber zu einer Strafverfolgungs- oder Strafmessungspraxis, die speziell gegen Christen diskriminiert, kommt es in Afghanistan in der Regel schon deshalb nicht, weil Christen sich nicht zu ihrem Glauben offen bekennen (AA9.2016). Konversion wird als Akt der Abtrünnigkeit und Verbrechen gegen den Islam gesehen, der mit dem Tod bestraft werden könnte (AA 9.2016).“

***
6. Weil Frauen nur dann selbstbestimmt leben wollen, wenn sie westliche Kleidung tragen:

„Sie brachten vor kein selbst bestimmtes Leben in [Heimatland] zu führen, wobei Sie aber nicht als westlich Orientierte Frau auftraten, sondern sehr wohl den Tschador getragen haben.“

Weitere "Textperlen" findet ihr unter www.fairness-asyl.at/textperlen-im-asylverfahren/

Übrigens wurden alleine im Jahr 2017 immerhin 42% der erstinstanzlichen negativen Asylbescheide vom Bundesverwaltungsgericht revidiert - soviel also zu den angeblich nicht vorhandenen strukturellen Defiziten…

#republikabsurdistan www.fairness-asyl.at/textperlen-im-asylverfahren/
... See MoreSee Less

Letzte Woche hat der negative Asylbescheid eines homosexuellen Asylwerbers für Aufsehen gesorgt. Die absurde Begründung, die vor Vorurteilen nur so strotzt, hat weltweit für Kopfschütteln gesorgt.

Keine grundsätzlichen strukturellen Defizite sieht das BFA übrigens bei den Asylbescheiden. Ein Einzelfall also? Wohl kaum. Die Website www.fairness-asyl.at sammelt Textperlen, welche sehr wohl auf grundsätzliche Probleme in Bezug auf inhaltliche Auseinandersetzung und Wortwahl hinweisen. 

Wir haben euch ein paar Beispiele herausgesucht, welche uns zumindest die Haare zu Berge stehen lassen:

***
1. Eines der schlimmsten Beispiele stellt ernsthaft die Glaubwürdigkeit in Bezug auf eine Vergewaltigung in Frage:

„Ebenso wurden Sie gefragt, was Sie sofort nach der Vergewaltigung gemacht haben. Sie haben angegeben, dass Sie Ihre Kleidung verbrannt hätten. Sie wurden befragt, warum Sie sich nicht gleich danach gewaschen hätten. Dazu haben Sie angegeben, dass Sie zuerst Wasser hätten holen müssen und dieses erst erwärmen hätten müssen. Dazu muss angemerkt werden, dass alle Opfer nach einer Vergewaltigung einen dermaßen ausgeprägten Ekel und das Bedürfnis nach einer ausgiebigen Reinigung haben.“

***
2. Wenn die meisten überleben, ist es doch eh sicher?

“Bei Unterbringung in einen Kabuler Flüchtlingslager droht grundsätzlich keine Extremgefahr i.S.d. § 60 VII 1 und 2 AufenthG . In diesen Unterkünften sind die Lebensverhältnisse zwar erbärmlich und Kinder und ältere Menschen besonders gefährdet. […] Selbst in den am stärksten gefährdeten Altersgruppen überleben bei weitem die Meisten.

***
3. Warum ein Atheist in Afghanistan völlig sicher ist:

“Es ist jedenfalls einem Atheisten zuzumuten, den Schein zu wahren und sich, ohne in besonderer Weise viel Einsatz zeigen zu müssen, ein wenig an die Traditionen der islamischen Glaubensgemeinschaft zu halten.”

***
4. Wenn eine Behörde dir deine Familiengröße nicht glaubt:

“Die Angaben, dass Ihre Mutter nur zwei Geschwister hätte […] und Ihr verschollener Vater […] ein Einzelkind wäre, ist unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Geburtenrate von mehr als fünf Kindern pro afghanischer Frau, und dies selbst noch im Jahre 2013 (CIA factbook Afghanistan) zumindest auffallend. Es steht daher die Möglichkeit einer bewusst verzerrten Darstellung der sozial/familiären Einbettung zum Zwecke einer erfolgsversprechenderen Asylgewährung deutlich im Raum.”

***
5. Na wenn du als Christ um dein Leben fürchten musst, dann sags doch einfach keinem:

„Zu Ihrer jetzigen Überzeugung als Christ befragt, konnten Sie grundsätzliche Kenntnisse des Christentums nachweisen, worauf dem aber entgegen gehalten werden muss, dass in Afghanistan Religionsfreiheit herrscht […] Die gesellschaftliche Einstellung gegenüber konvertierten Christen ist zwar ablehnend, aber zu einer Strafverfolgungs- oder Strafmessungspraxis, die speziell gegen Christen diskriminiert, kommt es in Afghanistan in der Regel schon deshalb nicht, weil Christen sich nicht zu ihrem Glauben offen bekennen (AA9.2016). Konversion wird als Akt der Abtrünnigkeit und Verbrechen gegen den Islam gesehen, der mit dem Tod bestraft werden könnte (AA 9.2016).“

***
6. Weil Frauen nur dann selbstbestimmt leben wollen, wenn sie westliche Kleidung tragen:

„Sie brachten vor kein selbst bestimmtes Leben in [Heimatland] zu führen, wobei Sie aber nicht als westlich Orientierte Frau auftraten, sondern sehr wohl den Tschador getragen haben.“

Weitere Textperlen findet ihr unter http://www.fairness-asyl.at/textperlen-im-asylverfahren/ 

Übrigens wurden alleine im Jahr 2017 immerhin 42% der erstinstanzlichen negativen Asylbescheide vom Bundesverwaltungsgericht revidiert - soviel also zu den angeblich nicht vorhandenen strukturellen Defiziten…

#republikabsurdistan  http://www.fairness-asyl.at/textperlen-im-asylverfahren/

 

Comment on Facebook

Faqiri Zaman 🙁

Und falls sich das Opfer gewaschen hätte, würde es heißen: es ist nichts nachweisbar/nichts passiert, es gibt keine Spuren, Sie hätten sich nicht waschen dürfen/warum haben Sie sich gewaschen?!

es ist einfach nur ekelhaft

*** MOST WANTED im Juli ***

Wir freuen uns, dass auch immer Sommer jede Woche neue Besucher*innen den Weg in unseren House of Hope - Social Bazar finden. Dank eurer tollen Unterstützung geht niemand mit leeren Händen nach Hause.

Mit folgenden Dingen könnt ihr unseren Besucher*innen im Juli eine besondere Freude bereiten:

Die KINDER wünschen sich:
• Shorts
• Kleider & Röcke
• Sommer-Jacken
• Schultaschen & Schulbedarf
• Sportbekleidung
• Kinderwägen für Neugeborene

Die DAMEN freuen sich über:
• Kleider
• Umstandsmode

Bei den HERREN fehlt es aktuell an:
• Shorts
• Badeshorts
• Sommer-Jacken
• Sportbekleidung

Beim HAUSRAT bräuchten wir:
• Töpfe & Pfannen
• Teller & Schüsseln
• Gläser
• Handtücher & Geschirrtücher
• Kissen & Pölster
• Wasserkocher

Sachspenden werden während der Öffnungszeiten (Mittwoch 16:00-18:00 Uhr, Sonntag 11:00-14:00 Uhr) gerne entgegen genommen. Wir freuen uns auf euch im Social Bazar, In der Wiesen 6, 1230 Wien.

Vielen Dank für euren Support! 💛
... See MoreSee Less

*** MOST WANTED im Juli ***

Wir freuen uns, dass auch immer Sommer jede Woche neue Besucher*innen den Weg in unseren House of Hope - Social Bazar finden. Dank eurer tollen Unterstützung geht niemand mit leeren Händen nach Hause.

Mit folgenden Dingen könnt ihr unseren Besucher*innen im Juli eine besondere Freude bereiten:

Die KINDER wünschen sich:
• Shorts 
• Kleider & Röcke
• Sommer-Jacken 
• Schultaschen & Schulbedarf 
• Sportbekleidung 
• Kinderwägen für Neugeborene

Die DAMEN freuen sich über:
• Kleider 
• Umstandsmode

Bei den HERREN fehlt es aktuell an:
• Shorts 
• Badeshorts 
• Sommer-Jacken 
• Sportbekleidung 

Beim HAUSRAT bräuchten wir:
• Töpfe & Pfannen
• Teller & Schüsseln 
• Gläser 
• Handtücher & Geschirrtücher
• Kissen & Pölster
• Wasserkocher

Sachspenden werden während der Öffnungszeiten (Mittwoch 16:00-18:00 Uhr, Sonntag 11:00-14:00 Uhr) gerne entgegen genommen. Wir freuen uns auf euch im Social Bazar, In der Wiesen 6, 1230 Wien.

Vielen Dank für euren Support! 💛

 

Comment on Facebook

Regina Hadiga Abou Salem

Paola.

Liebes Team, ich komme nächste oder übernächste Woche mit einigen Schulsachen vorbei. Da ich beim Kastenausmisten bin: darf ich auch Herbst/Winterjacken mitnehmen oder habt ihr zu wenig Platz zum Lagern? Danke 🙂

Geschafft! Die Zeugnisse sind verteilt, jetzt warten 9 Wochen Ferien auf alle Schüler*innen.

Wenn es im September wieder los geht, startet die Schule auch für viele Kinder, deren Eltern sich keine Schulsachen leisten können. Diesen Kindern möchten wir einen schönen Schulstart ermöglichen.

Und hier kommt ihr ins Spiel! Eure Kinder bekommen im Herbst ohnehin eine neue Schultasche? Dann bringt uns doch bitte die ausrangierte Tasche vorbei und zaubert einem Kind ein Lächeln ins Gesicht 😃

Wir freuen uns über alle Schultaschen, Federpennale, Turnsackerl, Mappen, Farbkästen & co in gutem Zustand!

Und jetzt: schöne Ferien! ☀️
... See MoreSee Less

Geschafft! Die Zeugnisse sind verteilt, jetzt warten 9 Wochen Ferien auf alle Schüler*innen. 

Wenn es im September wieder los geht, startet die Schule auch für viele Kinder, deren Eltern sich keine Schulsachen leisten können. Diesen Kindern möchten wir einen schönen Schulstart ermöglichen.

Und hier kommt ihr ins Spiel! Eure Kinder bekommen im Herbst ohnehin eine neue Schultasche? Dann bringt uns doch bitte die ausrangierte Tasche vorbei und zaubert einem Kind ein Lächeln ins Gesicht 😃

Wir freuen uns über alle Schultaschen, Federpennale, Turnsackerl, Mappen, Farbkästen & co in gutem Zustand!

Und jetzt: schöne Ferien! ☀️

 

Comment on Facebook

An welche Adresse kann ich etwas schicken bitte?

Ist die Abgabe nur bei dieser Adresse im 23. Bezirk möglich? Wenn ja, zu welchen Zeiten?

Ich möchte auch gerne mitmachen. Kann man die Sachen jederzeit (also übliche Bürozeiten) vorbeibringen?

Ihr macht so vieles für Flüchtlinge. Aber wer hilft uns Öern? Niemand. Es gibt so viele, die arm und krank sind. Aber das scheint Euch nicht zu interessieren.

Seems like Batman is also in the Hope-Business <3Some 250 million children are confronted every day with the horrors of war. Fantasy is often the only way for these children to escape their reality. War Chi... ... See MoreSee Less

Video image

 

Comment on Facebook

Stefan Boigner

Heute hatten wir tatkräftige Unterstützung im House of Hope - Social Bazar. Ein topmotiviertes Team von Nielsen hat den Global Impact Day bei uns verbracht und uns einen ganzen Tag lang unterstützt.

Vielen Dank für euren Einsatz! Ihr seid ein tolles Team! 💛

Wollt auch ihr mit euren Kolleg*innen einen Tag bei uns verbringen? Dann schlagt doch mal einen Social Day bei uns vor! Wir freuen uns auf euch!
... See MoreSee Less

Heute hatten wir tatkräftige Unterstützung im House of Hope - Social Bazar. Ein topmotiviertes Team von Nielsen hat den Global Impact Day bei uns verbracht und uns einen ganzen Tag lang unterstützt.

Vielen Dank für euren Einsatz! Ihr seid ein tolles Team! 💛 

Wollt auch ihr mit euren Kolleg*innen einen Tag bei uns verbringen? Dann schlagt doch mal einen Social Day bei uns vor! Wir freuen uns auf euch!